Starke Einheit von Struktur und architektonischer Idee

Casa ai Pozzi, Minusio

Architekten Silvia Gmür Reto Gmür Architekten, Basel
Projektbeginn 2007
Realisation 2007-2011
Bauleitung Silvia Gmür Reto Gmür Architekten, Basel
Ingenieure Dr. Lüchinger und Meyer Bauingenieure AG, Zürich
Unternehmung Garzoni SA, Lugano
Bauherrschaft Silvia Gmür, Riehen

Die Architektur der Casa ai Pozzi in Minusio ist auf wenige Elemente reduziert und nutzt die technischen und ästhetischen Möglichkeiten von Beton. Zwei Pyramiden, die eine mit der Basis am Boden, die andere auf dem Kopf stehend und im Grundriss diagonal versetzt, bilden zusammen mit drei gut siebzig Zentimeter starken horizontalen Scheiben die Struktur des Hauses mit zwei Wohnungen. Über die geschickte Platzierung der einzelnen Teile und deren Zusammenspiel werden atmosphärisch völlig unterschiedliche Raumzonen definiert und darüber hinaus das statische System ins Gleichgewicht gebracht. Der makellose Sichtbeton verleiht dem Kräftespiel der Tragstruktur eine spezifische Eleganz. Entstan-den ist eine starke Einheit von Struktur und architektonischer Idee, die von den Architekten und Bauin-genieuren von Anfang an gemeinsam entwickelt wurde. Diese Art der Zusammenarbeit ist für die Jury vorbildlich und soll deshalb besonders gewürdigt werden.