Sichtbeton: Klare Struktur und künstlerische Einfachheit

Wohnhaus am Bläsiring, Architekturpreis Beton 13

Eine Sichtbetonfassade ist ein mutiges Statement, und auch im Hausinneren schaffen Sichtbetonwände eine unvergleichliche Ästhetik. Architekt Thomas Suter von suter + renner AG, Küssnacht, gibt Auskunft, was es beim Planen und Bauen mit Sichtbeton zu beachten gibt.

Das Interview wurde für die Zeitschrift "Traumhaus"/ Ausgabe 02/2018 von Anna Ettlin geführt.

Fotos: Giuseppe Micciché

«Eine gute, ehrliche Architektur ist nicht modisch.»

Thomas Suter, Architekt

Thomas Suter, was sind die Vorteile einer Sichtbetonfassade beim Einfamilienhaus?
Ausführungen in Sichtbeton zeichnen sich durch die besondere Ästhetik und Haptik aus. Der Charakter eines Einfamilienhauses hebt sich durch eine gelungene Sichtbetonfassade ganz klar von den benachbarten Bauten ab. Meist sind es die klare Struktur und die künstlerische Einfachheit, die das Erscheinungsbild prägen.

Ist eine Sichtbetonfassade teurer als eine verputzte?
Es ist anspruchsvoller, mit Sichtbeton zu bauen. Wenn der Architektenauftrag ernst genommen wird, werden alle Wand- und ­Deckenansichten mit Schalungseinteilungen, allen Schalungsstössen, Bindstellen und Einlagen konstruiert und geplant. Die ­Dimensionen der Schalungen beeinflussen die Grösse des Gebäudes und die Positionen und Grössen von Fenstern und Türen. In der Ausführung muss sehr genau gearbeitet werden. Dementsprechend ist Sichtbeton je nach Ausführungsklasse grundsätzlich teurer als verputztes Mauerwerk.

Gibt es verschiedene Arten von Sichtbeton?
Ja. Einflussfaktoren sind in erster Linie die Zementzusammensetzung und die Art des Zuschlagstoffes. Sie können den Beton von fast weiss bis schwarz haben. ­Schalungstypen, Witterungsbedingungen, Grösse und Anzahl der Betonier-Etappen, Nachbehandlung und Oberflächenbearbeitung haben ebenfalls einen massgebenden Einfluss auf das Erscheinungsbild.

Was sollte die Bauherrschaft bei der ­Planung beachten?
Man muss fachkundige Architekten und Bauingenieure wählen, die schon Sichtbetongebäude gebaut haben. Theoretisches Wissen reicht nicht aus. Es empfiehlt sich, eine unwichtige Kellerwand in Sichtbeton als Probe­lauf zu erstellen. Auch bei der Vergabe der Baumeisterarbeiten muss der Bauherr darauf achten, dass er den Auftrag einem erfahrenen Bauunternehmer für Sichtbeton vergibt. Lassen Sie sich zuvor Betonfassaden oder -innenwände, welche die Unternehmen erstellt haben, zeigen. Eine solche Wand dient nachher verbindlich als Referenzbauteil. Architekt und Bauingenieur müssen in der Ausführung den Bauführer, den Polier und die Baustellenmitarbeiter auf die Arbeit einstellen und motivieren. Alle Beteiligten müssen genau wissen, was zu tun ist.

Wie pflegt man die Sichtbetonfassade?
Eine Sichtbetonfassade ist sehr pflegeleicht. Sie kann mit einem Hochdruckreinigungsgerät gereinigt werden. Zu hoher Druck verletzt allerdings die Oberfläche. In Frage kommt auch das Hydrophobieren («Imprägnierung») des Sichtbetonbauteils. Hier sollte eine Probestelle gemacht werden, bevor alle Bauteile hydrophobiert werden.

Was sollte bei Sichtbeton im Hausinneren beachtet werden? Kommen andere Schalungen zum Einsatz als an der Fassade?
Schalungstypen sind Geschmackssache. Von der Brettschalung (Holzstruktur) über die Glattschalung bis zu Strukturmatrizen (Ornamentschalung) gibt es alles. Innenwände werden meist mit einer Glattschalung ausgeführt. Sie können unbehandelt bleiben, in stark beanspruchten Bereichen wie Bad und Küche aber auch lasiert oder gewachst werden. Ein guter Architekt oder Bauingenieur kennt die möglichen Behandlungen sowie spezielle Oberflächen-Strukturen wie gestockter oder scharierter Beton.

Sichtbeton wird oft vorgeworfen, es sei kalt. Kann man dem entgegenwirken?
Wenn es etwas «kalt» wirkt, ist es erst richtig gut! Jeder muss sich bewusst sein, welche Stimmung Beton erzeugt. Denn gerade hier steckt ja auch die Schönheit des Sichtbetonhauses. Man kann aber durch die Wahl des Bodenbelages – von Parkett über Kork bis zu Terracotta – einen Kontrast erzeugen. Auch die Möblierung ist für die Gestaltung und das Raumklima massgebend.

Wie gefragt ist Sichtbeton in der Schweiz?
Gegenüber dem Ausland ist der Sicht­beton in der Schweiz sicherlich viel stärker verbreitet, gilt aber auch hier immer noch als nonkonformistisch. Ich habe in meinem ­Architekten-Leben erst wenige Projekte in Sichtbeton realisiert.

Welche Trends gibt es beim Sichtbeton?
Ich denke, man kann im Sichtbetonbau nicht von «Trends» sprechen. Trends und Moden sind immer schlecht. Eine gute, ehrliche Architektur ist nicht modisch. Die Betonverarbeitung hat sich aber technisch weiterentwickelt. Heute kann mit (Sicht-)Beton viel filigraner gestaltet und optische Aspekte können dementsprechend auch noch feiner herausgearbeitet werden.