Wasserkraftwerk Hagnek, das Kernstück der Juragewässerkorrektion, mit der das Berner Seeland urbar gemacht wurde. Architektur: Penzel Valier

Die Randbedingungen für den Einsatz von Beton haben sich geändert

Standen früher die Eigenschaften Festigkeit und Beständigkeit im Vordergrund, so rücken heutzutage zunehmend Themen wie Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung in den Fokus. Die Weiterbildung «DAS Betoningenieur*in» bietet Fachkräften mit den Themen Betontechnologie, Betontechnik und Schutz und Instandsetzung von Betonbauten eine umfassende Grundlage, sich mit Gegenwart und Zukunft des Baustoffs intensiv zu beschäftigen.

Für die Absolvent*innen des Diplomlehrgangs «DAS Betoningenieur*in» der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW, der in Kooperation mit BETONSUISSE durchgeführt wird, ist die vielschichtige Ausrichtung der Weiterbildung besonders wichtig. In drei intensiven Zertifikatslehrgängen werden wichtige Themengebiete rund um den Baustoff Beton behandelt. 

  

Neuer Fokus Nachhaltigkeit bei der Verwendung von Beton

«Da Nachhaltigkeit in der Baubranche ein grosses Thema ist, war es für mich wichtig, weitere Kenntnisse zu diesem Thema zu erwerben.», sagt Janine Rancati, Laborleiterin und Projektleiterin bei der Tecnotest AG. Sie hat die Ausbildung zum Diplomlehrgang «Betoningenieur*in» dieses Jahr erfolgreich abgeschlossen. Nachhaltigkeit ist allgemein für die Baubranche ein wichtiges Thema und stellt unter anderem bei der ressourcenschonenden Gewinnung so mancher Rohstoffe eine Herausforderung dar. Im «CAS Betontechnologie» erfahren die Teilnehmenden unter anderem wichtige Details zu den ökologischen Eigenschaften von Betonzusatzmitteln, Zementen sowie dem Einsatz von neuen Betonarten.

«Das Tolle an der Ausbildung ist, dass sich Personen aus unterschiedlichen Bauberufen intensiv mit dem Baustoff Beton befassen. Ich kann die Ausbildung nur wärmstens empfehlen!» 

Jeanine Rancati, Laborleiterin und Projektleiterin bei Tecnotest AG

Erhaltung alter Bauten ist wichtig

Aus Nachhaltigkeitsperspektive ist aber nicht nur die bauliche Gestaltung und Umsetzung zu betrachten. «Erhaltung» ist hier ein wichtiges Stichwort. Viele ältere Bauten bedürfen mittlerweile einer Instandsetzung. Daher ist es wichtig, dass zukünftige Betoningenieur*innen Know-how über die vielschichtigen Schadensmechanismen und deren Instandsetzung erhalten. Im «CAS Schutz und Instandsetzung von Betonbauten» wird darauf fokussiert durch die richtigen Massnahmen, die Nutzungsdauer bestehender Betonbauwerke zu verlängern.

Bewährtes Wissen und neue Erkenntnisse

Die Leistungsfähigkeit von Beton wird besonders durch die zahlreichen Bauwerke im Hoch- und Tiefbau deutlich, die man allein in der Schweiz bewundern kann. Darunter etwa das Wasserkraftwerk Hagneck, die Erweiterung des Landesmuseums Zürich, das Wasserreservoir Wenkenhof und viele weitere. Durch den «CAS Betontechnik» erlangen die Kursteilnehmenden umfassendes Wissen über das Konstruieren und Ausführen mit Beton. Positive und negative Beispiele sowie «Neues und Altbewährtes zum Thema» runden das Lehrprogramm ab.

Im Fokus: die Praxis

«Die praxisorientierte Weiterbildung zum «DAS Betoningenieur*in» ist für mich optimal, da ich das Wissen direkt in meine Berufspraxis einsetzen kann», betont Janine Rancati. Die Ausgeglichenheit zwischen Theorie und dem praktischen Wissen für die Arbeit mit Beton steht im Fokus dieser Weiterbildung, daher werden auch besonders wichtige Themen durch Exkursionen hervorgehoben. Den Absolvent*innen sollen nicht nur für ihre berufliche Arbeit mit dem Baustoff Fachkenntnisse vermittelt werden, sondern auch für die Zukunft.

Weiterbildung mit Perspektive

Auch Sven Seufert, Projektleiter und Ausbilder bei der Firma Viatec Basel AG, zählt zu den diesjährigen Absolvent*innen. Für ihn waren besonders die zukünftigen Perspektiven in diesem Bereich wichtig. «Die Bereiche «Beton und Erdbau» entwickeln sich zusehends. Durch die Weiterbildung konnte ich mehr Verantwortung übernehmen. Zusätzlich stehen mir viele weitere Wege für berufliche Veränderungen im Bereich Beton offen. Fachkräfte in diesem Bereich sind gefragt.», berichtet er.   

«Wer beruflich mit dem Baustoff Beton zu tun hat, sich damit gerne auseinandersetzt und im Job neue interessante Herausforderungen sucht, für diese Person ist die Weiterbildung «DAS Betoningenieur*in» der richtige Weg.» 

Sven Seufert, Projektleiter und Ausbilder bei Viatec Basel AG

BETONSUISSE und die Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW ermöglichen mit diesem Weiterbildungsdiplom die Ausbildung wichtiger Fachkräfte, die für die Zukunft und die Weiterentwicklung des Bauens mit dem Baustoff Beton eine bedeutende Rolle übernehmen.

Testimonial DAS Betoningenieur Sven Seufert

Mehr über die Beweggründe, den Diplomlehrgang zum Betoningenieur zu absolvieren von Sven Seufert, Projektleiter und Ausbildner bei der Firma Viatec Basel AG

Gute Vorsätze fürs nächste Jahr gesucht?

Im Februar starten die zwei «CAS Betontechnik» und «CAS Betontechnologie». Beide ermöglichen den Einstieg in die Weiterbildung zur/m Betoningenieur*in. Mehr Informationen finden Sie hier: www.fhnw.ch/beton

Villa Sandmeier, Lacroix Chessex Architectes, Genf

Newsletter Anmeldung

Gerne informieren wir Sie mehrmals pro Jahr über aktuelle Anlässe, Publikationen und Wissenswertes rund um den Baustoff Beton.