Einweihung Hallen 189/191 und Eröffnung Werkstückhalle

 

Nach zweijährigem Umbau der Hallen 189/191 fand am 20. Februar 2018 die Einweihung der neuen Räumlichkeiten des Departements Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen statt. In diesem Rahmen wurde auch die Dauerausstellung Werkstückhalle eröffnet, die Experimente sowie spezielle Anwendungen und Fügeprinzipien von Beton und Kunststein anhand grossformatiger Baustellenmuster im Masstab 1:1 zeigt. 

Fotos: Christian Schwager, Markus Wicki, Astrid Staufer, Conradin Frei

Mit freudvollen Ansprachen eröffneten Jean-Marc Piveteau (Rektor ZHAW) und Oya Atalay Franck (Departementsleiterin) diesen Abend. Astrid Staufer (Co-Leiterin Institut Konstruktives Entwerfen) erzählte, wie die Idee zu dieser Ausstellung im Netzwerk Material-Archiv entstand und sprach mit Markus Rigert (Präsident Material-Archiv) und Peter Wellauer (Geschäftsführer BETONSUISSE) über die Kooperation und die Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen für das Material Beton in den kommenden Jahren. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen zwei interessante Vorträge zum neuen Verbundmaterial Textilbeton - Josef Kurath (Leiter Fachgruppe Faserverbundkunststoffe) berichtete von der Entwicklung und Anwendung von 20mm dünnen Carbonbetonplatten und Rostislav Chudoba (Leiter Forschungsgruppe Oricrete, RWTH Aachen) bot spannende Einblicke in ihre Forschung mit dünnwandigen Faltwerken aus Textilbeton. Anschliessend konnten die neuen Räumlichkeiten sowie die Dauerausstellung Werkstückhalle frei besichtigt werden. Mit einem reichhaltigen Apéro klang der Abend in den stimmungsvollen Hallen aus.