Flyer Jahresprogramm Werkstückhalle

Ressourcenschonend und CO2-arm mit Beton bauen

Jahresprogramm 2021

Die fortschreitende Klimaerwärmung macht CO2-armes und ressourcenschonendes Bauen notwendig. Aufgrund seiner vielen Vorzüge ist Beton weltweit der meistverwendete Baustoff, gleichzeitig verursacht die Zementherstellung einen beträchtlichen Teil des globalen CO2-Ausstosses. Darum kommt dem Umgang mit dem Material Beton im Kontext des Klimawandels eine entscheidende Rolle zu.

Die Werkstückhalle widmet sich in diesem Jahr dem klimafreundlichen Einsatz dieses allgegenwärtigen und unverzichtbaren Materials. In unterschiedlichen Formaten werden mit diversen Fachleuten anhand von geplanten und gebauten Beispielen

CO2-arme Betone, Urban Mining und materialeffiziente Konstruktionen vorgestellt und diskutiert.

Donnerstag, 1. Juli 2021, 1800 Uhr:

Recyclingbeton Zirkulit – mit Urban Mining und CO2-Anreicherung klimaneutrale Gebäude schaffen?
Werkbesichtigung mit Patrick Eberhard, Eberhard Bau
für Details klicken Sie bitte hier

Dienstag, 21. September 2021, 1800 Uhr:

Bauen mit Beton – CO2-arme Rezepturen und klimafreundliche Anwendungen
Ausstellung bis 20.12., Eröffnung mit Prof. Karen Scrivener, Betonforscherin EPFL
mehr Details folgen


Dienstag, 05. Oktober 2021, 1800 Uhr:

Stahlblech-Beton-Hybrid – mit Verbundbausystem materialeffizient und zirkulär bauen?
Fachgespräch mit Jay Thalmann, Ressegatti Thalmann Architektinnen / Prof. Dr. Mario Rinke, Bauingenieur /
Marc Kreissig, H. Wetter Stahlbau / Marc Angst, Baubüro insitu
für Details klicken Sie bitte hier

Samstag, 30. Oktober 2021, 1700 Uhr:

Mock-Ups – was leisten material- und massstabsechte Modelle in der Praxis?
Fachgespräch mit Markus Peter, Meili, Peter & Partner Architekten und Michael Eidenbenz, Autor von «Solving Lloyd’s – zur Rolle von 1 : 1 Mock-Ups im Bauprozess»
mehr Details folgen

Kooperation zwischen der Werkstückhalle und BETONSUISSE

Seit 2018 unterstützt BETONSUISSE die öffentliche Dauerausstellung Werkstückhalle an der ZHAW in Winterthur, die anhand grossformatiger Baustellenmuster spezielle Betonanwendungen zeigt. Initiiert wurde die Werkstückhalle durch Prof. Astrid Staufer, Co-Leiterin des Instituts für Konstruktives Entwerfen der ZHAW und Professorin an der TU Wien. Die Sammlung wird laufend erweitert (aktuell sind 13 Mockups zu sehen). Jedes neue Exponat wird mit einem Fachgespräch in die Sammlung eingeführt und damit wird Wissen über Konstruktion und innovative Verfahren direkt durch den Planern respektive die Ausführenden vermittelt. Pro Jahr werden jeweils vier Fachgespräche realisiert, bei welchen zwischen 70 und 100 Personen (Studenten/Architekten/Ingenieure) teilnehmen. Mit der Werkstückhalle fördert das Institut Konstruktives Entwerfen - gemeinsam mit den Partnern Betonsuisse und Material-Archiv - den Dialog zwischen Lehre, Forschung, Bauindustrie und Praxis.

Impressionen der Eröffnungsfeier der Werkstückhalle

Villa Sandmeier, Lacroix Chessex Architectes, Genf

Newsletter Anmeldung

Gerne informieren wir Sie mehrmals pro Jahr über aktuelle Anlässe, Publikationen und Wissenswertes rund um den Baustoff Beton.